Im August 2010 habe ich an einem Live-Rollenspiel auf der Burg Tannenberg teilgenommen - als Barde, natürlich. In dieser Rolle fragten mich zwei Spieler, ob ich denn einen "musikalischen Steckbrief" auf einen Räuberhäuptling schreiben könne.
Das Ergebnis seht ihr hier ...

Ballade vom Räuberbaron


Ihr Volk, hört mir zu, was zu warnen ich hab'
Vorm Räuberbaron von Blatz-Trotz!
Mit hellbraunem Haar und von hoher Gestalt
Und mit schütterem Bart steht er da.
Der Jungfrauen schänd't
Und der Mühlen verbrennt
Und der tötet aus reiner Mordlust.
Hört die Warnung, ihr Leut,
Hört die Warnung noch heut!
Vorm Räuberbaron von Blatz-Trotz.


Wenn er vor euch steht, ja dann ist es zu spät!
Er fragt nicht nach Rasse und Stand.
Ob Halbling, ob Mann, auch die Frau'n geht er an,
Und zieht plündernd und raubend durchs Land.
Er steckt voller List,
Gibt den, der er nicht ist,
Weiß zu täuschen und spielt Edelmann.
Er macht euch viel Beschwer,
Darum fürchtet ihn sehr,
den Räuberbaron von Blatz-Trotz.


Nicht sicher der Steg, voll Gefahren der Weg
Wenn Hoot von Blatz-Trotz hier erscheint.
Der einst ein Soldat, ist sich gar nicht zu schad
Und hat finst're Gesellen vereint.
Die lauern Dir auf
Rauben Gut Dir und Kauf,
Und mit Glück bleibst Du lebend zurück.
Ach, was hat man es schwer!
Wenn doch nur einer wär'
Der ihn stellt, den Baron von Blatz-Trotz.


Es fehlt unserm Land wohl ein Mann mit Verstand
Der weiß, wie er Räuber besiegt.
Der aufspürt den Schuft, ihn verfolgt bis zur Gruft,
Bis erschlagen am Pranger er liegt.
Ich wünsche dem Held
Alles Glück dieser Welt!
Daß er uns von den Qualen befreit.
Darum, Gregor, Glück auf!
Greif in der Welten Lauf!
Erlege Baron von Blatz-Trotz.


Fionn Ruadh, 13.08.2010